presse

KlimaQuartier

Mit VIU werden u.a. die Klimaprojekte in Sömmerda und Oerlinghausen online begleitet. Umfassende Informationen rund um das gesamte Projekt wurden bereitgestellt. Aktuelle Hinweise und Zwischenergebnisse werden regelmäßig hinzugefügt. Besucher der Webseiten haben die Möglichkeit, Anregungen und Kommentare in den Foren zu hinterlassen.

 

Sömmerda

Thüringer Allgemeine 14.06.2013
Sömmerda – Inzwischen haben städtisches Bauamt und DSK 185 Fragebögen an die Hauseigentümer ausgegeben und erwarten mit der Beantwortung Zahlen und Fakten für die weitere Analyse […] Im ersten Schritt gehe es jetzt darum herauszuarbeiten, wie der Stand der Modernisierung ist und welche Pläne seitens der Hauseigentümer bestehen. Ziel sei es jetzt, bis Mitte des Jahres die Daten zu erheben, damit bis Ende 2013 dem Stadtrat eine Handlungsempfehlung gegeben werden kann.“

www.klimaquartier-soemmerda.de

 

Oerlinghausen

Neue Westfälische 17.01.2014
Oerlinghausen – Schönheiten und Schandflecke, sie liegen in der Südstadt nah beieinander. In direkter Nähe zur Natur leben die Menschen dort. Viele Häuser des in den 60er Jahren als Trabantenstadt geplanten Stadtteils weisen mittlerweile allerdings einen erheblichen Modernisierungsbedarf aus, etliche Wohnungen stehen leer. Gemeinsam mit Partnern haben die Stadtwerke Oerlinghausen ein energetisches Sanierungskonzept auf den Weg gebracht.“

www.klimaquartier-suedstadt.de

Wettbewerbe

Sowohl der freie Ideenwettbewerb zum Kunstprojekt am Bahnhof in Fürstenberg/Havel als auch der nichtoffene Wettbewerb in Bad Salzungen, mit dem die Eingangssituation am Bahnhof gestaltet werden soll, werden auf Webseiten abgebildet. In Fürstenberg fand die Phase der Ideenfindung online statt. Auch für Bad Salzungen konnten Bürger und Bürgerinnen Ideen und Anregungen auf der Seite eintragen.

 

Bad Salzungen

Südthüringer Zeitung vom 04.02.2014
„Weichen für attraktiven Bahnhof sind gestellt
Bad Salzungen – Bei der Bürgerbeteiligung geht die Stadtverwaltung neue Wege. ‚Unser Ziel ist es, die Bürger von Anfang an zu informieren und einzubeziehen’, sagte Bürgermeister Klaus Bohl (Freie Wähler) zum Neujahrsempfang. Zum ersten Mal könnten die Bürger bereits von der Idee an ein großes Projekt wie die Neugestaltung des Bahnhofs begleiten […] Der Bahnhof werde gerne als Tor zur Stadt bezeichnet. ‚Der Bahnhof als attraktives, einladendes Tor zur Stadt – die Weichen sind gestellt’, sagte Bohl.“

Thüringer Allgemeine (Eisenacher Allgemeine) vom 13.08.2013
„Bahnhofsareal wird umgestaltet
Bad Salzungen – Der Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Bahnhofsgeländes in Bad Salzungen ist beendet. Die Jury hat die Preisträger ermittelt […] Zur Neugestaltung des Bahnhofsareals sei Bürgermeister und Stadträten die Bürgerbeteiligung sehr wichtig, hieß es weiter […] Unter der Rubrik Ihre Meinung könnten Bürger eigene Einschätzungen zu Vorschlägen der Architekten äußern.“

www.wettbewerb-badsalzungen.de

 

Fürstenberg/Havel

Gransee-Zeitung vom 21.08.2013
„Kiosk-Kunst auf der Zielgeraden
Fürstenberg – Welcher Bewerber am Ende auch immer die Nase vorn haben wird: Fürstenbergs Parlamentschef Lutz Wilke (Allianz für Fürstenberg und Ortsteile) hat sich in Sachen Kunstprojekt ‚Kiosk am Bahnhof‘ äußerst zufrieden gezeigt: ‚Der gesamte Prozess ist bis heute aus meiner Sicht sehr positiv verlaufen‘, erklärte er kürzlich im Rahmen eines Gespräches mit Vertretern der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG (DSK).“

www.wasserstadtkunst.de

Grundstücksvergabe

Die Grundstücke im neuen Baugebiet 70 in Dietzenbach werden über eine interaktive Vergabekarte online vergeben. Die Vermarktung des 5. Bauabschnitts im Vogelrutherfeld in Kerpen wird ebenfalls durch eine interaktive Karte auf der Webseite unterstützt. Interessenten haben die Möglichkeit, detaillierte Informationen über ihr Wunschgrundstück einzuholen.

 

Dietzenbach

OFFENBACH-POST (Offenbach Post Hauptausgabe) vom 19.02.2014
„Zweite Vergaberunde eingeläutet
Insgesamt 17 Grundstücke sind demnach wieder auf dem Markt […], am kommenden Montag, 24. Februar, 12 Uhr, startet deshalb eine zweite Vergaberunde. Bis Freitag ,14. März, 12 Uhr, haben Interessenten dann Gelegenheit, sich für bis zu drei Grundstücke pro Familienhaushalt zu bewerben. Online ist das über die eigens errichtete Seite www.wohnen-in-dietzenbach.de möglich, […]“

OFFENBACH-POST (Offenbach Post Hauptausgabe) vom 26.08.2013
„Vermarktung im Steinberger Baugebiet 70 geht in eine neue Runde
Bisher hatten nur private Bauherren die Möglichkeit, sich über die Internetplattform der Stadt für ein Grundstück im Steinberger Baugebiet 70 zu bewerben. Vom heutigen Montag an können dies auch Investoren, Bauträger, Ingenieurbüros, Arbeitsgemeinschaften und private Bauherren tun, die Interesse haben, auf der etwa 3656 Quadratmeter großen Bauträgerfläche ganz im Süden des Baugebiets zu investieren und zu bauen.“

OFFENBACH-POST (Offenbach Post Hauptausgabe) vom 29.06.2013
„Bauherren bewerben sich ab Montag
Dietzenbach – Häuslebauer, aufgepasst: Am Montag, 1. Juli, 12 Uhr, beginnt die Bewerbungsfrist für die Grundstücksvermarktung im Baugebiet 70, westlich der Offenbacher, nördlich der Vélizystraße. Wie berichtet, soll das gesamte Bewerbungsverfahren über das Internet abgewickelt werden […] Im Anschluss wertet die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) die Bewerbungen aus und legt sie dem Bauausschuss zur Beschlussfassung vor.“

www.wohnen-in-dietzenbach.de

 

Kerpen

Kölner Stadtanzeiger 6.06.2013
Kerpen-Sindorf – Das Neubaugebiet Vogelrutherfeld im Westen von Sindorf wächst und wächst […] Mittlerweile gibt es auch schon Interessentenlisten für den fünften und letzten Bauabschnitt‘, berichtete Dieter Wahlen. Der Bebauungsplan dafür befindet sich gerade in der Offenlage. Wie Martin Schoppe vom Planungsamt der Stadt Kerpen sagte, ist die Ersterschließung mit Kanal und Baustraßen für den Herbst dieses Jahres vorgesehen. Mit der Vermarktung wird man vermutlich im Sommer oder Herbst 2014 beginnen, sodass die Bauherren dann auch in diesem Areal loslegen können.“

www.vogelrutherfeld-wohnen.de

Konversion

Die Nachnutzung von Flächen ist für alle Beteiligten ein wichtiges Thema. Mit VIU können online Ideen und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern gesammelt und diskutiert werden. Der Abstimmungsprozess ist transparent und nachvollziehbar.

Schwanewede

Bremer Nachrichten 22.08.2014
Schwanewede…Ideen und Wünsche für die Nachnutzung der Lützow-Kaserne können
die Schwaneweder ab sofort im Internet einbringen. Auf der Webseite www.konversion-schwanewede.de der Gemeinde öffnet am Freitag, 22. August, ein Online-Forum. Bis zum 26. September haben Bürger die Möglichkeit, Anregungen zu äußern, andere Beiträge zu lesen und zu kommentieren sowie Fragen zu stellen.“

www.konversion-schwanewede.de

Bei Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

» Zu den Ansprechpartnern